Fermer
_flsh_langue_langue_litterature_allemande_choix.jpg

Kursangebot

  • VORLESUNG Auf der Suche nach der „Universalpoesie“. Literatur der Romantik

    Vorlesung: Dienstag, 10.15–11.45 Uhr


    Auf der Suche nach der „Universalpoesie“. Literatur der Romantik

    INHALT

    Was unter der Epoche ‚Romantik‘ verstanden wird, wurde in den letzten Jahren vermehrt hinterfragt. Ist die Romantik rückwärtsgewandt und hoffnungslos weltfremd? Oder markiert sie den Anbruch der Moderne? Wie funktioniert romantische Ironie? Friedrich Schlegel bezeichnete im 116. Athenäums-Fragment die romantische Poesie als „eine progressive Universalpoesie“. Der Frage, was das konkret bedeuten könnte, geht die Vorlesung nach.

    LEISTUNGSNACHWEISE

    Leistungsnachweis: 30-minütige mündliche Prüfung

    LITERATUR

    Zur Vorbereitung empfohlen:
    Monika Schmitz-Emans: Einführung in die Romantik. 4., überarbeitete und erweiterte Aufl. WBG: Darmstadt 2017.

  • PROSEMINAR Gibt es ‚weibliches‘ Schreiben? Literatur von Frauen

    Proseminar: Montag, 14.15–15.45 Uhr

    Gibt es ‚weibliches‘ Schreiben? Literatur von Frauen

    INHALT

    Literaturgeschichtsschreibung ist häufig geprägt vom Narrativ der berühmten Männer – Frauen werden dann erwähnt, wenn sie die ‚Frau von‘, die ‚Schwester von‘ oder die ‚Mutter von‘ sind. Wir lesen uns einmal durch eine Literaturgeschichte von Frauen und fragen uns dabei, ob es denn so etwas wie ‚weibliches‘ Schreiben tatsächlich gibt und wie sich die Bedingungen des Schreibens für Frauen im Laufe der Jahrhunderte geändert haben. Mit Texten u.a. von Catharina Regina von Greiffenberg, Karoline von Günderrode, Annette von Droste-Hülshoff, Anna Seghers, Ingeborg Bachmann und Herta Müller.

    LEISTUNGSNACHWEISE

    Leistungsnachweis: 90-minütige schriftliche Prüfung

  • SEMINAR Sprechende Kater, einsame Wälder und zersägte Treppen. Texte von Ludwig Tieck

    Hauptseminar: Montag, 11.15–12.45 Uhr

    Sprechende Kater, einsame Wälder und zersägte Treppen. Texte von Ludwig Tieck

    INHALT

    Wir lesen im Seminar Tiecks „Schauspiel im Schauspiel“ (A.W. Schlegel), seine Adaption des Märchens vom gestiefelten Kater, in der das Publikum mit auf der Bühne sitzt und auch sonst einiges verkehrt läuft. Im Weiteren steht Tiecks Novelle Des Lebens Überdruss auf dem Programm, und damit auch die Frage, was Dinge – und konkret eine hölzerne Treppe – in literarischen Texten tun oder was sich mit ihnen machen lässt. Zudem befassen wir uns auch mit Gedichten von Tieck und lesen darüber hinaus das Kunstmärchen Der blonde Eckbert, um über die ‚Waldeinsamkeit‘ und den Wahnsinn zu diskutieren.

    Weitere Texte werden zu Beginn des Seminars bekannt gegeben.

    Das Seminar ist offen für Master-Studierende sowie für Studierende im 3. Jahr des BA. Die Anforderungen an den Leistungsnachweis werden je nach Niveau (MA oder BA) angepasst.

    LITERATUR

    Bitte kaufen Sie folgende Werke jeweils in der Ausgabe des Reclam-Verlags:

    Ludwig Tieck: Der gestiefelte Kater. Stuttgart: Reclam 2001
    Ludwig Tieck: Der blonde Eckbert. Stuttgart: Reclam 1986

    Als pdf Scan wird vorab zur Verfügung gestellt:

    Ludwig Tieck: Des Lebens Überfluss. In: Ders.: Schriften in 12 Bden., Bd. 12, Schriften 1836–1852, S. 193–250
     

    LEISTUNGSNACHWEISE

    Leistungsnachweis: schriftliche Hausarbeit