Fermer
_flsh_langue_langue_litterature_allemande_choix.jpg

Cours proposés

Herbstsemester 2017

Proseminar (Sprachwissenschaft) 1: MI (14-16 Uhr)  [Achtung: Zeitänderung]

Methoden in der germanistischen Sprachwissenschaft 

In diesem Proseminar befassen wir uns mit den Grundlagen empirischen Arbeitens, betrachten verschiedene Methoden der germanistischen Sprachwissenschaft und werden die gewonnen Kenntnisse dazu verwenden, eigene korpuslinguistische Studien durchzuführen.
Hierzu wird es eine Phase geben, in der wir uns inhaltlich mit Präfixverben, wie bspw. er-bauen, be-leuchten und zer-brechen, befassen, die zahlreiche interessante Untersuchungsmöglichkeiten bieten.
Von Interesse hier sind vor allem die (Bedeutungs-)Veränderungen, die durch die verschiedenen Präfixe hervorgerufen werden: ver- bauen vs. er- bauen.
Das Ziel am Ende des Seminars ist, dass Sie Ihre eigene empirische Proseminararbeit (ca. 10 S.) zu Ihrem gewählten Thema verfassen.
Weitere Leistungen sind eine Kurzvorstellung einer Methode (10min) sowie eine Präsentation Ihres Forschungsvorhabens (15min).

Literatur und Weiteres wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
 

Frühlingssemester 2018

Proseminar (Sprachwissenschaft) 2: MI (14-16 Uhr)  [Achtung: Zeitänderung]

Nebensätze im Deutschen

​Die größte Einheit in der Syntax ist der Satz, der in einfacher aber auch in komplexer Form realisiert werden kann. Komplex meint hier, dass der Satz aus mehreren Teilsätzen besteht. Die Teilsätze können wiederum nebengeordnet sein (Parataxe) oder ein Teilsatz kann dem anderen untergeordnet sein (Hypotaxe). Nebensätze sind im Gegensatz zu strukturell selbstständigen Hauptsätzen formal untergeordnete Teilsätze. Sie sind also hinsichtlich Wortstellung, Tempus- und Moduswahl sowie Illokution abhängig von Hauptsatz (auch: Matrixsatz).
Sie können zahlreich unterschieden werden. Wie, nach welchen Kriterien und welche Besonderheiten es gibt, werden wir in diesem Seminar behandeln. 

So werden wir zunächst Inhalte aus dem Bereich Syntax wiederholen und uns dann aktuellen Arbeiten zu verschiedenen Phänomenen rund um das Thema Nebensätze beschäftigen.

Ein interessantes Beispiel im Deutschen sind Verweiswörter (Korrelate), in den Beispielen 1 und 2 z.B. es und darüber, die spezielle Nebensätze mit dem Hauptsatz indirekt verbinden:

  1. Er schätze (es) sehr, dass sie alle gekommen sind.
  2. Ich freue mich (darüber), dass das Semester beginnt.

Hier stellt sich besonders die Frage nach der Fakultativität des Korrelats: Haben der Satz mit Korrelat und der ohne dieselbe Bedeutung? Gibt es Fälle, in denen das Korrelat gesetzt werden muss oder sogar nicht gesetzt werden darf?

Neben den oben genannten Inhalten, wird es eine kurze Einheit zum wissenschaftlichen Arbeiten geben, damit Sie gut vorbereitet Ihre Proseminararbeit (ca. 10 Seiten) schreiben können. 

Die Leistung in diesem Seminar setzt sich demnach aus der Proseminararbeit, einer kurzen Präsentation des eigenen Themas/Forschungsvorhabens und einer kleinen weiteren Leistung (kann variieren und wird im Seminar besprochen) zusammen.

Literatur wird im Seminar bekanntgegeben.